Goonnnnng

Es gibt so teure Teflon möchtegern Metallklangkörper für “besondere”((man muss sich bewerben um son teil für 1300 zu bekommen)) (ok, die dinger klingen nicht schlecht, wenn mans denn kann)

Oder man nimmt sich einfach Metallschüsseln aus der Küche.

Mit Canon i-Sensys MF4150 unter Mac scannen

Kurz und gut zu Begin: mit xsane((xsane ist ein Projekt, mit dem viele alte Scanner mit Treibern für nicht-Windows Geräte erschlossen werden sollen – xsane ist nicht von den Herstellern)) geht’s!

Der Reihe nach

ein Solches Gerät hab ich neulich versucht unter MAC (10.6 Snow Leopard) zum Laufen zu bekommen.

Das ist einfach!

Drucken geht mit den Canon eigenen Treibern prinzipiell einwandfrei! Die Funktionen des Gerätes Selber für sich alleine auch. Aber Scannen! Das geht nicht! (nicht ohne weiteres)

Jetzt wird’s kompliziert.

Eine Stundenlange Recherche im Internet hat nichts gebracht. Keiner wusste einen Rat. Viele sind der Meinung dass der Canon MF4150 mit Vuescan laufen könnte – dem ist nicht so!

Achja unter Windows (Virtuelle Maschine) geht’s prima! Is ja auch perfekt darauf eingestellt >:| und Canon macht für Windows wirklich komfortable Software.

Unter Linux geht’s aber auch ohne murren. Der Druckertreiber ist zwar recht spärrlich – aber ausreichend. ABER, der Hammer ist: Scannen geht! Sogar der ADF((AutomatischeDokumenten(Feed)Einzug))!

Wenns unter Linux geht – dann muss es auch unter Mac gehen!

Lösung

Die Lösung ist xsane. Damit bekommt der Mac wenigstens schon mal die notwendigen Treiber. (xsane für Mac gibt’s hier) Man installiert der Reihe nach alle Paketet und achtet danach darauf, dass unter Systemeinstellung->sane der Punkt “pixma” aktiviert ist.

Software

Prinzipiell sollte jetzt jede Anwendung die SANE oder TWAIN benutzt mit dem MF4150 scannen können.

Digitale Bilder von Mac (bzw. Image Capture)

funktioniert prinzipiell.

  • Wichtig, es sollte im 64Bit Modus laufen (unter 10.6 Snow Leopard)
  • Die Erkennung ist erstaunlich instabil – in (gefühlten) 2 von 10 Fällen “erkennt” Digitale Bilder den angeschlossenen Scanner nicht (also das SANE Ding)
  • Der ADF geht mit Digitale Bilder nicht

xsane

  • über Macports kann man sich xsane installieren. Das läuft dann zwar unter X11, aber dafür tadellos mit allem was dazu gehört. ADF, Farbe, Volle Auflösung, etc.
  • Ich habe mir aus dem Ports Verzeichnis((Macintosh HD->opt->local->var->macport->software->xsane->(Versionsnummer)->opt->local->bin)) die “ausführbare Unix Datei” auf den Schreibtisch gezogen (kopiert),
  • ein Icon im Internet gesucht und mittels Rechtsklick->Informationen per Darg’n'Drop eingefügt, und das ganze dann
  • im Dock platziert (geht nur in dem Berreich, wo Ordner sind – das es keine “echte” Anwendung ist)

Mac OpenOffice und Java

OpenOffice auf Mac (aktuelle 3.2.1) verweigert Funktionen, für die Java benötigt wird – so z.B. der Brief Assistent. Die entsprechende Meldung lautet

“Es wird eine Java Laufzeitumgebung (JRE) benötigt. Bitte geben Sie unter Einstellungen – Optionen – Java diese an.” (oder so ähnlich)

Das ist natürlich Unsinn – ist doch auf Mac OS Java vorinstalliert! Also “weiß” das OO einfach nicht. Eine (wenn auch unschöne) Lösung wird hier beschrieben:

http://wiki.services.openoffice.org/wiki/Documentation/FAQ/Platform/Mac_OS_X_10.6

Man soll zwei Dateien in der OpenOffice Anwendung ersetzen – dazu erstell man erst ein Backup der Dateien um sie danach zu ersetzen.

Hostname verhindert Email versand

Problem:

  • Plötzlich kann man keine Mails mehr versenden! Empfangen geht noch, aber Senden nicht.
    • z.B. mit Apple Mail – man bekommt dann immer die Email noch mal mit einem Fenster in dem man aufgefordert wird einen Server für den Email Versand auszuwählen.

Nach langem Suchen ist man zu dem Schluss gekommen, dass es nicht an den Einstellungen liegen kann. Woran aber dann?

Ein Email Support Mitarbeiter meiner Universität hat mich drauf gebracht die HELO/EHLO irgendwas Abfrage ist nicht erfolgreich, weil der Hostname (Name des Computer) eine “(1)” im Namen hat. Das ist nicht erlaubt! Deswegen verweigert der Email Versand Server die Verbindung.

Gut!
Der versierte Informatiker sieht nach (Terminal hostname) und stellt fest – stimmt! Der Hostname hat diese “(1)“. Mit einem Handgriff ist das behoben.
Der nicht versierte Computer Benutzer googelt einfach, oder ließt weiter, denn

Das Problem liegt am Router – genauer gesagt an der FritzBox!

Woher kommt also nun diese “(1)“?

Die vergibt nämlich auf Basis des Hostnames des Rechners selber Hotsnames – und mit diesen von der FritzBox! vergebenen Hostname ist man letztlich im Internet!

Nun das ist bis hier eigentlich immer noch kein Problem – Es sei denn man ist mir der Fritzbox sowohl über Netzwerkkabel, als auch WLAN verbunden. Dann nämlich vergibt die Fritzbox neue Hostnames.

Lösung:

man geht in die FritzBox! (oder den beliebigen Router) und sieht dort unter Netzwerk nach, welche Namen die FritzBox! für die Rechner anhand von MAC-Adresse und IP vergibt – nun benennt man seinen Rechener einfach um (z.B. *-LAN und *-WLAN) und startet die FritzBox! neu.

Essen ist fertig

Ich habe gekocht.

Zutaten für das Essen:

  • Nudeln (Fusili sind gut)
  • Gemüse (Saisonal jetzt also Rotkohl, Weißkohl, Sellerie, Mohrrüben, Porree …)
  • Fleisch nach belieben (z.B. Hackfleisch, was halt da ist) ohne geht’s auch ;)
  • Knoblauch 1 Zehe
  • Essig, Salz, Pfeffer

Zutaten für die Soße: